Philosophie mit Martin: WabiSabi, das Nichts und ein Kreis

„Nichts bleibt so wie es ist, nichts ist jemals fertig, nichts ist vollkommen“

Was zum Teufel ist WabiSabi? Grüner Rettich defintiv nicht, aber dafür eine fotografische Herangehensweise an die Naturfotografie…
Martin entführt uns in die Gefilde fernöstlicher Ästhetik ( und ein bisschen in die griechische Mythologie und ein bisschen in die Philosophie überhaupt, was weiß dieser Mensch eigentlich nicht?…..)

„Philosophie mit Martin: WabiSabi, das Nichts und ein Kreis“ weiterlesen

Reduktion mit Carmen Teil 2

Heute morgen vor Sonnenaufgang kamen mir doch noch die ersehnten Bilder, also raus, Bergstiefel, Kamera und fotografieren. Wie schön, jetzt ist der Flow da, und in einer Mischung aus vorhandener Idee und ausprobieren, was der Moment hergibt, entstehen abstrakte Wesen im leeren Ausschnitt meines Kleinbildes…..

Neue ungewohnte Bilder sind entstanden, zart oder verwegen, aber immer im Sinne der Reduktion…

Merken

Reduktion mit Carmen

„Manchmal geht es darum zu schauen, wenn es allem Anschein nach nichts zu sehen gibt, und zu lauschen, wenn alles um uns herum still zu sein scheint.“
 
Was erhoffe ich mir von diesem Riesenthema?
Typische Situation meines Fotografenalltags: Ein wunderbares Motiv,  nicht das Bild an sich interessiert mich, sondern die Stimmung, eine Emotion, ein Zusammenhang ……Oft – gerade in der Natur –  lässt sich nur unzureichend aufs Bild bannen, was ich „gesehen“ habe….wie komme ich dem näher, was ich suche?  Ich bin gespannt…

„Reduktion mit Carmen“ weiterlesen

Jürgen und der lauschende Blick:

Jürgen ist Portraitfotograf. Menschenfotograf. Sein Leben lang. Mit ihm als Dozent kommt keiner an den „klassischen“ Fotografen vorbei, Henri Cartier-Bresson, Erich Salomon, Robert Capa. Denkanstöße, Bildbeispiele, Raum für Diskussion. Wie ist seine Wahrnehmung, seine Herangehensweise?
Von der Theorie zur Praxis: Runter vom Ort der schützenden Klosteridylle, rauf auf den Dampfer und mit „lauschendem Blick“ am touristischen Seeufer an Land. Die Aufgabe: Auf unsere Umgebung losgehen. Mit der Kamera natürlich.

„Jürgen und der lauschende Blick:“ weiterlesen

Kugel oder Würfel oder über die Erfahrbarkeit des Selbst:

Martin: „Such dir irgendeinen Platz auf der Insel, nimm dir ein Objekt, betrachte es genau, wie ist seine Form? Ist es mehr Würfel oder Kugel? Was spürst du darin, was ist deine Sicht, warum? Wie siehst du dich, wie sehen dich andere? Erfahre dich an deinem Motiv, was bist du, Würfel oder Kugel?……“
4 Studenten der Fotografie traben los……

„Kugel oder Würfel oder über die Erfahrbarkeit des Selbst:“ weiterlesen

Fotoakademie Jahrgang 2017/2018 – Start mit der „Woche der Wahrnehmung“

Chiemsee – Bayern:

Mit meinem Koffer voll Objektiven, Bergschuhen, Laptop und Regenzeug stehe ich auf der „Edeltraud“, die mich ziemlich unbeeindruckt durch die regengraue Märzkälte schippert, um mich am schilfumwachsenen Steg der Fraueninsel mitten im See abzusetzen. Mein Ziel: Kloster und Seminarzentrum Frauenwörth. Willkommmen zur ersten Themenwoche der Foto-Kunst-Akademie „Wenn Helden Reisen“.

Ich habe eigentlich keine Ahnung, was mich erwartet. Ich fotografiere, ja. Mit ganzem Herzen. Die Fotografie bestimmt den Großteil meiner Zeit und einen wahren Kosmos an  Gedanken und Ideen. Darin möchte ich mehr Klarheit bekommen, möchte neue Wege erkunden, lernen, wie ich meine Sicht der Menschen und Dinge, meine Wahrnehmung besser in meinen Bildern ausdrücken kann. . Und ich habe das Bedürfnis, da tiefer einzusteigen und weiterzuforschen, wo jeder Workshop, jedes Seminar bisher zwangsläufig endete. „Fotoakademie Jahrgang 2017/2018 – Start mit der „Woche der Wahrnehmung““ weiterlesen